Posts tagged ‘SCOPE Camp’

SCOPE Camp – Nachlese

Nachdem nun einige Tage vergangen sind und das SCOPE Camp so langsam auch innerlich „gesackt“ ist, moechte ich mich nochmals bei allen fuer das grossartige feedback bedanken. Herzlichen Dank auch noch einmal an Bea, die ganz selbstverstaendlich wenige Stunden vor Beginn eingesprungen ist.

Was ist bei mir haften geblieben:

  • es haetten vielleicht 3,4 Personen mehr sein koennen, mehr aber auf gar keinen Fall!
  • die Investition in die Location war wichtig und richtig!
  • die Ergebnisse der AG waren sehr konkret!
  • die Mischung mit „externen“ lieferte spannende Impulse
  • die Teilnehmer haben tatsaechlich eine „Wir-Gefuehl“ vermittelt
  • der Tag war sehr intensiv!
  • die konsequente Vorbereitung der Veranstaltung in Blog trug Fruechte
  • die teilweise Live-Berichterstattung im Blog hat sich auf die ‚externen“ Teilnehmer positiv ausgewirkt

Bleibt abzuwarten, wie sich das Ganze im NING Netzwerk weiter entwickelt!

Fest steht, wir machen es wieder! Also auf zum naechsten SCOPE Camp …

Und natuerlich, wenn sie wuenschen, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat bei IHREM firmeninternen SCOPE Camp zur Verfuegung! Einfach anfragen:-))

Mai 31, 2008 at 3:57 pm Hinterlasse einen Kommentar

Fotodoku der AG „community of practice“

Wilfried Mach, der diese AG miterlebte, hat uns freundlicherweise seine Fotodoku zu den Ergebnissen zur Verfuegung gestellt. Vielen Dank!

Fuer Rueckfragen bitte direkt an: Wilfried.Mach@machs.com

Mai 28, 2008 at 11:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

Praesentation der Ergebnisse

Zum Ende des SCOPE Camps haben alle AG ihre Ergebnisse zusammenfassend vorgestellt.

Ich (ur) bitte die Tonqualitaet zu entschuldigen. Bea Gschwend, die ganz kurzfristig als „Ersatzperson“ eingesprungen war, hat an diesem Tag zum ersten Mal Video und Audio produziert. Ich bin heil froh, dass sie es gemacht hat. 1000 Dank Bea!
in manchen Stellen ist ein „Brummton“ zu hoeren, der auf ein nicht ganz richtig befestigtes Mikro hinweist! Sorry, aber wenn man den Ton nicht so laut macht, geht es!

AG 1: Wie komme ich zu PAUL?

AG 2: Wie bringe ich eine Community of Practice erfolgreich zum Laufen?

AG 3: Wieviel Hierachie braucht eine Organisation?

Mai 28, 2008 at 5:36 am 1 Kommentar

Anne Wiegand

Wer sind Sie? – Was machen Sie?
Anne Wiegand studierte Informationswissenschaft in Saarbrücken und La Réunion und schloss ihr Studium im Jahr 2006 mit dem M.A. ab. Seitdem arbeitet Anne Wiegand bei time4you GmbH communication & learning als Sales Consultant und in den Professional Services Operations. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind Kundenbetreuung, Konzeption und Projektleitung.

Was heisst „Lernen“ fuer Sie?

Zuhören, lesen, Zeit haben und Zeit nehmen.

Und welche konkrete Fragestellung bringen Sie mit auf das SCOPE Camp?
Wie möglich und sinnvoll ist eine Liberalisierung des Lernens? – mehr Freiräume (für einen Mitarbeiter und ganze Gruppen), informelles Lernen stärker unterstützen (nicht nur in der Freizeit der MA), selbstbestimmte Inhalte, Inhalte nicht nur auf Plattformen anbieten (manche lernen lieber mit Papier), den Mitarbeitern Wissbegierigkeit und Neugierde zutrauen, Motivation zum Lernen.

Mai 13, 2008 at 9:20 am Hinterlasse einen Kommentar

Wilfried E. Mach

Wer sind Sie?
Wilfried E. Mach diesen Namen gaben mir meine Eltern 1955
Für mich ist das ein Lebenskonzept geworden:
„will den Frieden , mach – sei aktiv, sei in Bewegung, setzte in Bewegung“

Was machen Sie?
Ich bin Inhaber des Institute for Situational Training + Services
In dem wir „ungewöhnliche Wege für ungewöhnlichen Erfolg“ beschreiten.
Lernen und Menschen in Bewegung versetzen ist unsere tägliche Herausforderung.

Was machen Sie, wenn Sie nicht arbeiten?
Was ist Arbeit? Die Aufgabe Geld zu verdienen?
Die Sinnerfüllung von Beschäftigung? Eine Aufgabe mit Begeisterung zu erfüllen?
Neben der Begegnung mit Menschen in den verschiedensten Lernfeldern sind Fotographie und Musik immer wiederkehrende Leidenschaften.

Welche Fragen beschaeftigen Sie in Ihrem Unternehmen aktuell?

Alle Unternehmen sehnen sich nach selbständigen, qualifizierten Mitarbeitern.
Und gleichzeitig ist eine erhebliche Unsicherheit von Entscheidern zu erleben wie Personalentwicklung effizient aussehen kann.
Wie ist die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter, an Zielen orientiert – mit freiwilliger Disziplin langfristig / nachhaltig zu installieren – durch Lernprozesse zu optimieren?
Wie kann das den Entscheidern nahe gebracht werden? Erfahrungsfelder öffnen?
Wie können wir untereinander die Qualitäten so verknüpfen, dass uns die Zusammenarbeit Freude bereitet und der Kunde einen Gewinn daraus hat?

Was heisst Lernen fuer Sie?
Lernen ist für mich die Entwicklung von Erkenntnissen, die mir meine Lebensgrundlagen von Wissen, Erfahrungen und Können ermöglicht; ein stetiger lebendiger Prozess durch Leib, Seele und Geist.

Und welche konkrete Fragestellung bringen Sie mit zum SCOPE Camp?

Wie ist die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter, an Zielen orientiert – mit freiwilliger Disziplin
langfristig / nachhaltig zu installieren – durch Lernprozesse zu optimieren?
Wie kann das den Entscheidern nahe gebracht werden? Erfahrungsfelder öffnen?

Mai 13, 2008 at 8:50 am Hinterlasse einen Kommentar

Alexander Schaaf

Wer sind Sie?
Mein Name ist Alexander Schaaf. 34 Jahre jung. Ich lebe und arbeite in Berlin.

Was machen Sie?

Ich bin bei der edutrainment company GmbH für den Bereich Knowledge Management und Neue Medien zuständig (Knowledge Media). Die edutrainment company GmbH entwickelt sich Weg vom „klassischen“ Trainingsanbieter und verändert sich hin zum „Lernoptimierer“. Meine Aufgabe ist technologiegestützte Wissens- und Lernmanagmenttools für die Company zu evaluieren, sie „intern“ verfügbar zu machen um Sie dann bestmöglich in die Lernkonzepte für unsere Kunden zu integrieren. Dabei kommen vorwiegend Hybride Lernkonzepte (Blended Learning) zum Einsatz. Darüber hinaus bin ich für die Entwicklung der Web-und Internetaktivitäten der Company sowie alle Aktivitäten im Bereich Neue Medien zuständig.

Was machen Sie wenn Sie nicht arbeiten?

Die freie Zeit geniessen, dabei versuche ich meine Freizeit so vielseitig wie möglich zu nutzen. Ein wenig Fitness, Kulturelle Angebote in Berlin wahrnehmen…..

Welche Fragestellungen beschaeftigen Sie zur Zeit in ihrem Unternehmen?

Entscheidend für mich bei der edutrainment company GmbH ist die Ansätze von eudtrainment (Einheit von education, Training und Entertainment ) mit den neuen Lerntechnologien zu verbinden. Dabei steht die Überzeugung im Vordergrund das die Emotionalisierung der Lerninhalte den Lerntransfer maßgeblich beschleunigen und nachhaltiger gestaltet werden kann. Für mich, ist es wichtig, die neuen (Lern-)Technologien im Sinne der Erkenntnisse zum gehirngerechten Lernen einzusetzen und die Vorteile der beiden Methoden voll zu nutzen.

Was bedeutet Lernen fuer Sie?
„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom, hört man damit auf, treibt man zurück“. Lernen heisst eine hohe Fehlertolleranz um Veränderungen herbeiführen zu können.

Welche Fragestellung bringen Sie mir auf die SCOPE?
Emotionalisierung der Inhalte als Transferbeschleuniger und Knowledge Media und/oder E-Learning. Synergie oder Widerspruch?

Mai 12, 2008 at 8:36 pm Hinterlasse einen Kommentar

Alexander Rausch …

… stellt sich in diesem Video fuer das Scope Camp in Hamburg vor … so langsam bekommen wir alles zusammen!

Mai 9, 2008 at 7:38 am Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Kategorien

Sponsoren


DNA_digital

ed-lab


ed-lab

time4you


Creative Commons