„Streaming-Angebote sind Rundfunk“ …

Juli 14, 2008 at 9:24 pm 4 Kommentare

… sagt die Bayerische Landesmedienanstalt und aendert ganz klammheimlich die Fernsehsatzung.
Andere Landesrundfunkanstalten werden sicherlich folgen.

Was das im einzelnen fuer Videoangebote im Netz heisst, hat Christiane Schulzki-Haddouti bei heise schon eindrucksvoll geschrieben. Am Beispiel der SCOPE und an unserem Livestream mit David Weinberger im we-magazine.

Der aktuelle Arbeitsentwurf (PDF-Datei) ordnet Streaming-Angebote, die „weniger als 500 potenzielle Nutzern zum zeitgleichen Empfang angeboten werden“, als Telemedien ein und nimmt sie damit von einer Sendelizenzpflicht aus. Nicht betroffen sind auch Angebote, die „zur unmittelbaren Wiedergabe aus Speichern von Empfangsgeräten bestimmt sind.“ Der Entwurf zum neuen Rundfunkstaatsvertrag macht zudem Ausnahmen für Angebote, die „persönlichen oder familiären Zwecken dienen“ und die „nicht journalistisch-redaktionell gestaltet sind“ oder als „Eigenwerbekanäle angeboten werden“. Hier sollen die Bestimmungen für Telemedien gelten. Fraglich ist auch, ob On-Demand-Streaming betroffen ist, das Angebote wie Scope einsetzen.

Youtube-Filmchen dürften also auch künftig nicht reguliert werden, wohl aber Inhalte, die live ins Netz gestreamt werden. Dass die Grenze von 500 Nutzern in der Praxis rasch überschritten werden dürfte, zeigt beispielsweise ein kürzlich gezeigter Webcast mit Internet-Guru David Weinberger mit 564 Zuschauern. Gesendet wurde in englischer Sprache von Hamburg aus, das Zielpublikum war international. Müssten die Betreiber hierfür künftig eine Sendelizenz beantragen? Eine Antwort auf eine entsprechende Anfrage bei der bayerischen Landesmedienanstalt steht aus.

Was man davon halten soll? Eigentlich fehlen mir dazu die Worte.

Am besten laesst es sich vielleicht so formulieren, ohne ausfallend zu werden: Hier machen sich einmal mehr Leute Gedanken um etwas, was sie leider ueberhaupt nicht verstehen. Sie haben sicherlich noch nie etwas von Open Internet gehoert, und das Wesen von sharing und win-win-fuer alle Beteiligten ist ihnen ebenfalls gaenzlich unbekannt!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass derartige Ueberlegungen irgendwo sonst auf der Welt – ausser in Deutschland – angestellt werden! Wann wird unsere sog. Elite endlich aufwachen? Geklingelt hat es schon lange …

Entry filed under: General. Tags: .

Zielgruppe Mitarbeiter “Streaming-Angebote sind Rundfunk” …02

4 Kommentare Add your own

  • 1. Dominik  |  Juli 14, 2008 um 9:45 pm

    Das ist soooo unglaublich! Und das in einer, Riesenanführungszeichen auf, Wissensgesellschaft, Riesenanführungszeichen zu…

  • […] Regulierung. Himmel, hilf’ und werf’ Hirn herunter. Die Meinungen gehen ja bekanntlich auseinander… aber ich frage mich, wie die Bayern das überhaupt kontrollieren wollen. Baut mal […]

  • […] Beschlusslage in der bayrischen Landesmedienanstalt nicht länger aushalten und bloggte ihr Statement sofort […]

  • 4. annalist  |  Juli 16, 2008 um 1:34 am

    Hase und Igel – Bloggen vs. Journalismus…

    Mit einem Blog, der noch kein Jahr alt ist, gehöre ich eher zu den Frischlingen in diesem Gebiet. Im April bei der re:publica bin ich das erste Mal auf eine offenbar heiße Debatte zum Thema Bloggen vs. Journalismus gestoßen, die mich e…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kategorien

Sponsoren


DNA_digital

ed-lab


ed-lab

time4you


Creative Commons

%d Bloggern gefällt das: