Von New York direkt auf dokville.org

Juni 7, 2008 at 12:00 pm 1 Kommentar

Von dem super spannenden Kongress „Games for Social Change“ in New York kommend, konnten Lutz und ich am Donnerstag uneseren Vortrag „Distributionskanaele und neue Businessmodelle fuer Dokumentarfilmer“ auf der
dokville.org dank puenktlicher Flieger punktgenau beginnen.

Es war ein sehr interessiertes Publikum, die vom Internet und seinen riesigen Chancen zwar schon gehoert hatten, aber denen das Ganze doch eher Angst und noch mehr Ungewissheit einfloesste. Ohnehin gebeutelt von den Vertraegen mit dem oeffentlich-rechtlichen Rundfunk suchen sie eigentlich nach einem sicheren Terrain und Betaetigungsfeld – einlassen auf etwas ganz Neues scheint nur fuer wenige ein gangbarer Weg. In der Diskussion wurde sehr vorwurfsvoll geaeussert, ob sich durch die Aktivitaeten einzelner im Internet nun die Dokumentarfilmemacher allesamt in dieses Mysterium begeben muessen, von dem sie doch so ueberhaupt keine Ahnung haben … Kurzum es wurde an dem Status mit den Sendern munter herumgenoergelt und das Neue, mit dem ja durchaus auch grosse Chancen wie erste Beispiele belegen, verbunden sind, wurde eher als weitere Bedrohung empfunden …

Da ist noch gang, ganz viel Aufklaerungsarbeit zu leisten!
Dafuer war dieser Kongress vom Haus des Dokumentarfilmes ja auch gedacht.

Lutz hat zum Thema einen Blog aufgesetzt, auf dem auch die Praesentationen von uns und hoffentlich auch von allen anderen zu sehen sein werden.

Und hier wir beide noch in Aktion auf der Buehne.

Entry filed under: Vorträge. Tags: .

Dresden Future Talks SCOPE im Radio der Deutschen Welle

1 Kommentar Add your own

  • 1. maike  |  Juni 9, 2008 um 11:45 am

    Hallo,

    danke für diesen Einblick. Unvorstellbar, denke ich manchmal bei mir selbst aber dennoch nicht ungewöhnlich. In unserem Kurse „Game based eVideo“ versuchen wir spielebasierte Strukturen auf das Lernen mit dem web zu übertragen. Teilweise tauchen die Bedenken gegenüber dem Medium auch hier auf in Bezug auf Datensicherheit und die Preisgabe der eigenen Identität auf. Es fallen auch Schlagworte wie „digital divide“ bei den Kontraargumenten. Dennoch nicht so richtig vorstellbar, wenn du dich jeden Tag mit dem web und den Technologien beschäftigst. Insofern öffnen mir persönlich solche Erfahrungsberichte die Augen für die Bandbreite der Realität.🙂

    Besten Gruß
    Maike

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kategorien

Sponsoren


DNA_digital

ed-lab


ed-lab

time4you


Creative Commons

%d Bloggern gefällt das: