Die Zukunft des „content“

Oktober 14, 2007 at 12:38 am Hinterlasse einen Kommentar

In Vorbereitung auf ein Interview mit David Weinberger bin ich heute auf einen ganz spannenden Artikel ueber die Zukunft von Inhalten und unsere Beziehung zu digitalen Inhalten gestossen, den ich gerne hier zur Diskussison stellen moechte. Martin Weller geht davon aus, das „content“ in Zukunft weitesgehend frei (= ohne Bezahlung) zur Verfuegung gestellt wird, und zwar aus folgenden beiden Gruenden:

– oekonomische und qualitative Gruende.

Martin Weller geht auch – wie Weinberger – davon aus, dass die Digitalisierung unsere Beziehung zu Inhalten veraendert. Hier erlaeutert am Beispiel der Musikindustrie:

„For decades we’ve been buying albums. We thought it was for artistic reasons, but it was really because the economics of the physical world required it: Bundling songs into long-playing albums lowered the production, marketing, and distribution costs … As soon as music went digital, we learned that the natural unit of music is the track.“

Welchen Einfluss hat dies auf Lerninhalte?

Entry filed under: Content. Tags: .

Bericht von den Contentmanagerdays 2007 Web 2.0: „Die Alten“ lernen von den Jungen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kategorien

Sponsoren


DNA_digital

ed-lab


ed-lab

time4you


Creative Commons

%d Bloggern gefällt das: